Dortmund: 0 Projekte gefunden

Warum sollten Investoren Eigentumswohnungen in Dortmund kaufen?

Zwischen dem vierten Quartal 2011 und dem ersten Quartal 2016 legten die Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen in Dortmund durchschnittlich um knapp vierzig Prozent zu. Danach fielen die Preise leicht, doch der Abwärtstrend stoppte bereits im zweiten Quartal 2017, wobei die Preise immer noch sehr deutlich über dem Niveau lagen und liegen, die zu Beginn der rasanten Verteuerung verzeichnet wurden. Hier stellt sich also die Frage, was den Trend vorübergehend umgekehrt hat. Dazu trugen zwei Faktoren bei. Einerseits reduzierten sich zeitweise die Flüchtlingszahlen und andererseits hofften viele potentielle Käufer, dass die gute Wirtschaftslage und die anziehende Inflation die Europäische Zentralbank zu einem Umdenken bei der Zinspolitik bringen könnte. Neben dem Zuzug von Flüchtlingen dürften sich in Zukunft aber auch Änderungen der Gesetzgebung bei der Zuwanderung von Fachkräften bemerkbar machen. Kurz gesagt. Eigentumswohnungen in Dortmund bleiben auch weiterhin attraktiv.

Fakten und Zahlen zur Stadt Dortmund

Die zum Bundesland Nordrhein-Westfalen gehörende Metropole zählt rund 586.000 Einwohner und erstreckt sich über eine Fläche von knapp 281 Quadratkilometer. Sie ist verwaltungstechnisch in 12 Stadtbezirke mit insgesamt 62 Stadtteilen gegliedert. Geologisch ordnet sich Dortmund zwischen den Hellwegbörden im Norden und dem Emscherland im Süden ein. Zu den natürlichen Gewässern der Stadt gehören die Emscher und die Ruhr. Der Binnenhafen der Stadt ist an den Dortmund-Ems-Kanal angebunden. Eines der bedeutendsten Naherholungsgebiete vor den Toren der Metropole ist der von der Ruhr gebildete Hengsteysee im Süden. Weiterer beliebte Anlaufpunkte für Wasserfreunde sind der See im Revierpark Wischlingen im Westen des Dortmunder Zentrums sowie der Phoenixsee im Stadtteil Hörde.

Die Eigentumswohnungen in Dortmund befinden sich in einem Übergangsbereich vom Kontinentalklima zum atlantisch-maritimen Klima. Die monatlichen Durchschnittstemperaturen schwanken zwischen vier Grad Celsius im Januar und 22 Grad Celsius in den Monaten Juni und August. Der Wind kommt überwiegend aus südwestlicher Richtung. Bei den Regenmengen bewegt sich Dortmund im Vergleich der deutschen Städte im Mittelfeld.

Was haben Eigentumswohnungen in Dortmund bei der Bildung zu bieten?

Die Wahl des Standorts für ihre künftige Eigentumswohnung machen vor allem Familien von den vorhandenen Bildungschancen für ihre Kinder abhängig. Hier punktet Dortmund durch das gute Angebot von Hochschulen. Allein die Technische Universität Dortmund kann pro Semester rund 34.000 Studenten in den etwa 80 angebotenen Bachelor- und Masterstudiengängen aufnehmen. Außerdem ist die nordrhein-westfälische Metropole der Sitz der International School of Management, der Fachhochschule Dortmund und der FOM-Hochschule, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die notwendige Allgemeinbildung kann an mehr als 160 staatlichen und über zwei Dutzend privaten Schulen erworben werden. Grundschulen sind flächendeckend in allen Stadtteilen vorhanden. Dazu gesellen sich neun Hauptschulen, 14 Realschulen, zehn Gesamtschulen und 17 Gymnasien. Auch Kinder mit körperlichen und/oder geistigen Einschränkungen werden nach dem Umzug in die Eigentumswohnung in Dortmund gut versorgt, denn es stehen an die zwanzig Förderschulen mit verschiedenen Förderschwerpunkten zur Auswahl. Wissenshungrige können sich Bücher und andere Informationsmedien in mehr als einem halben Dutzend großen Bibliotheken ausleihen.

Wie sind die künftigen Eigentumswohnungen in Dortmund erreichbar?

Wer sich gern mit dem Fahrrad auf den Weg zur Arbeit, zur Schule oder anderen Terminen macht, profitiert davon, dass die Stadtverwaltung von Dortmund der Fahrradverkehr schon seit drei Jahrzehnten fördert. Außerdem liegt die Metropole an der Streckenführung der Deutschen Fußballroute NRW, der Dortmund-Ems-Kanal-Route und dem Emscher-Weg und soll auch in den Radschnellweg Ruhr eingebunden werden.

Der Schwerpunkt des ÖPNV in Dortmund beruht auf den S-Bahnen und Regionalbahnen. Außerdem sind die Miet- und Eigentumswohnungen in Dortmund mit Stadtbahnlinien erreichbar, die überwiegend auf eine unterirdische Trassenführung setzen. Alternativ besteht die Möglichkeit, eine der über siebzig Buslinien zu nutzen. Zwei Standorte der Universitäten und dem Technologiepark Dortmund sind außerdem mit einer vollautomatischen Hochbahn verbunden.

Fernreisende profitieren davon, dass Dortmund über einen eigenen Flughafen verfügt. Der 1960 eröffnete Airport Dortmund 21 fertigt pro Jahr rund zwei Millionen Fluggäste ab. Dabei können beispielsweise die Linienflüge von corendon, easyJet, Eurowings und Germanwings sowie RyanAir und W!ZZ genutzt werden. Ein weiterer Anlaufpunkt für Menschen, die nach dem Kauf einer Eigentumswohnung in Dortmund Fernreisen antreten möchten, ist der Hauptbahnhof. Hier werden pro Jahr rund 41 Millionen Passagiere abgefertigt und ist Haltepunkt für mehr als ein Dutzend ICE-Linien der Deutschen Bahn. Das Stadtgebiet wird von einem halben Dutzend Autobahnen tangiert. Außerdem stehen in der Stadt und der unmittelbaren Umgebung mehrere Bundesstraßen für den Individualverkehr zur Auswahl.

Mit welchen Jobs kann die Eigentumswohnung in Dortmund finanziert werden?

Die nordrhein-westfälische Metropole war lange Zeit ein Zentrum der deutschen Montanindustrie. Die geschlossenen Standorte wurden schnell einer neuen Nutzung zugeführt. Die Konsequenz ist, dass sich die Stadt an Ruhr und Emscher zu einem Schwerpunkt der Logistikbranche gemausert hat. Insgesamt sind hier mittlerweile mehr als fünfzig Distributionszentren von bekannten Großunternehmen ansässig. Außerdem bieten die Unternehmen der Mikrosystemtechnik die Möglichkeit, einen guten Job im Umfeld der neuen Eigentumswohnung zu finden. Außerdem sind hier der Maschinenbau und der Anlagenbau gut vertreten. Auch Bierbrauer und Menschen mit einer Ausbildung in der Versicherungswirtschaft und in Handel haben hier beste Chancen, schnell wieder eine Anstellung zu finden.

Langweilig wird es rund um die Eigentumswohnung in Dortmund nicht

Wer sich nach dem Umzug nach Dortmund sportlich betätigen möchte, findet beste Voraussetzungen vor, denn hier gibt es mehr als 560 Sportvereine und einen der größten deutschen Olympiastützpunkte, in welchem Leistungssportler in mehr als zwanzig verschiedenen Sportarten betreut werden können. Der beliebteste Anlaufpunkt für Fußballfans sind die Heimspiele der Bundesligamannschaft Borussia Dortmund. Pferdefreunde treffen sich auf der Galopprennbahn oder in der Westfalenhalle.

Wer sich gerne die neuesten Blockbuster im Kino anschaut, sollte sich im Cinestar am Hauptbahnhof oder in der Schauburg in der Brückstraße einfinden. Außerdem stehen beispielsweise mit dem „Roxy“, „Camera“ und „seetSixteen“ mehrere Programmkinos zur Auswahl. Ein Hotspot für Musikfreunde ist Konzerthaus Dortmund, welches im Jahr 2002 seine Pforten öffnete. Freunde der Bühnenkunst können ihr Faible beispielsweise im Theater Dortmund, im einstigen Straßenbahndepot an der Immermannstraße, im „Fletch Bizzel“, im Theater „Olpketal“ oder an der Naturbühne an der Hohensyburg pflegen.

Eine reichhaltige Museumslandschaft und regelmäßige Veranstaltungen sorgen zusätzlich dafür, dass es nach dem Umzug in eine Wohnung in Dortmund nicht langweilig werden kann. Zu den gut besuchten Events gehören beispielsweise das Musikfestival „Juicy Beats“, das Frauenfirmfestival „femme totale“, der Hansemarkt, das Tanzspektakel „Syndicate Festival“ und die Internationalen Kulturtage. Über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist auch der Weihnachtsmarkt, denn er kann mit einem Rekord aufwarten. Er bietet den höchsten Weihnachtsbaum der Welt.