Köln: 0 Projekte gefunden

Eigentumswohnungen in Köln: Was spricht dafür und dagegen?

Die Stadt Köln liegt inmitten einer Metropolregion, die im Norden von Mönchengladbach, Düsseldorf und Wuppertal und im Süden von Bonn begrenzt wird. Mit reichlich einer Million Einwohnern nimmt die Rheinmetropole einen wichtigen Stellenwert unter den deutschen Großstädten ein. Der Kauf von Eigenheimen und Eigentumswohnungen ist hier allein schon deshalb interessant, weil sich Köln gemeinsam mit Berlin und München zu den wichtigsten Medienzentren der Bundesrepublik Deutschland zählt. Auch ist die Stadt in Nordrhein-Westfalen weltbekannt für ihren Karneval und ihren Dom sowie als Zentrum des Kunsthandels. Köln gehört übrigens auch zu den ältesten deutschen Städten, denn die erste urkundliche Erwähnung findet sich unter dem Namen „Colonia Claudia Ara Agrippinensium“ in Dokumenten, die kurz nach dem Beginn der Christlichen Zeitrechnung erstellt wurden.

Was zeichnet Köln für den Kauf von Wohneigentum aus?

Köln besitzt eine Gesamtfläche von rund 405 Quadratkilometern, die verwaltungstechnisch in neun Stadtbezirke und 86 Stadtteile gegliedert wurden. Die Bevölkerungsdichte liegt bei rund 2.600 Menschen pro Quadratkilometer. Die geologische Lage ist in mehrfacher Hinsicht beachtenswert. Wer sich in Köln eine Eigentumswohnung oder ein Einfamilienhaus kauft, ist künftig daheim durch die Eifel, das Bergische Land und das Rheinische Schiefergebirge windgeschützt. Allerdings sollten wetterfühlige Menschen, die besonders auf Föhn reagieren, genau schauen, in welchem Teil von Köln sie ihre Investition in Immobilien tätigen. Sie sollten sich auf die rechtsrheinischen Stadtbezirke konzentrieren. Allein die geologische Lage spricht vor allem Menschen an, die sich in ihrer Freizeit aktiv in der freien Natur erholen und dafür keine langen Wege in Kauf nehmen möchten.

Drohen der Eigentumswohnung in Köln Hochwasserschäden?

Viele potentielle Käufer von Wohneigentum in Köln haben Bedenken wegen des Rheins, der die Stadt von Süden nach Norden teilt. Immerhin sorgten schon mehrere Jahrhunderthochwasser für Schlagzeilen. Doch bereits vor mehr als einem Jahrzehnt hat die Stadtverwaltung ein sehr effizientes Hochwasserschutzprogramm ins Leben gerufen. Seit 2005 steht eine Kombination aus mobilen und standortbasierten Schutzwänden zur Verfügung. Sie ist bis zu einem Pegel von knapp 12 Metern wirksam. Der normale Pegel des Rheins liegt auf dem Stadtgebiet bei 3,50 Metern.

Eigentumswohnungen in Köln versprechen Wertsteigerungen

Seither sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen in Köln stetig angestiegen. Dabei weist die Rheinmetropole eine Besonderheit auf. Während anderenorts vor allem die Kaufpreise für Neubauten stärker steigen, ist hier in jüngster Zeit der Preisanstieg bei Wohneigentum in Bestandsbauten besonders hoch. Im Juli 2016 war der Preis pro Quadratmeter bei Eigentumswohnungen in Neubauten und Bestandsbauten mit rund 166,50 Euro identisch. Im Juni 2017 schlugen pro Quadratmeter bei Bestandsbauten 189,90 Euro und bei Neubauten 180,80 Euro zu Buche. Die Preissteigerung ist natürlich nicht nur dem verbesserten Hochwasserschutz geschuldet. Auch die Einwohnerzahl steigt kontinuierlich. Aktuelle Prognosen gehen von einem Zuwachs von rund 200.000 Einwohnern bis zum Jahr 2040 aus. Das heißt, der steigende Preistrend wird sich noch mindestens zehn bis 15 Jahre so fortsetzen.

Bildung und Verkehr machen Köln ebenfalls interessant

Die nordrhein-westfälische Großstadt gehört zusammen mit Hamburg, München und Berlin zu den bedeutendsten Hochschulstandorten der Bundesrepublik Deutschland. Wer hier ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung kauft, verschafft seinen Kindern die Chance, sich an insgesamt elf privaten und staatlichen Hochschulen einschreiben zu können, ohne für das Studium das Elternhaus verlassen zu müssen. Außerdem ist in Köln das Angebot der allgemeinbildenden, weiterführenden und berufsbildenden Schulen gut aufgestellt. Hinzu kommt die Möglichkeit, körperbehinderte oder geistig behinderte Kinder wohnortnah beschulen zu können. Immerhin stehen mehr als 150 Grundschulen, über zwei Dutzend Hauptschulen, genauso viele Realschulen, drei Dutzend Gymnasien und rund 30 Förderschulen zur Auswahl. Der Kölner Hauptbahnhof bietet unzählige regionale Verbindungen wie beispielsweise die Eifelstrecke, die Erftbahn und die Aggertalbahn. Außerdem stehen überregionale Verbindungen und eine Anbindung an die Schnellfahrstrecke nach Frankfurt am Main zur Verfügung. Autofahrer werden nach dem Umzug in die Eigentumswohnung in Köln zu schätzen wissen, dass in der Stadt und im näheren Umfeld Anschlussstellen für neun verschiedene Autobahnen genutzt werden können. Zusätzlich wird die Rheinmetropole von einem dichten Netz von Bundesstraßen umschlossen. Der ÖPNV setzt auf eine Kombination aus Linienbussen, Stadtbahnen und S-Bahnen. Den Flughafen teilt sich Köln mit der Nachbarstadt Bonn. Hinzu kommt, dass der International Airport Düsseldorf sehr gut erreichbar ist.

Wo sind Eigentumswohnungen in Köln für wen interessant?

Wer ausgedehnte Waldgebiete vor der eigenen Haustür liebt, sollte sich im Osten von Köln nach einer Eigentumswohnung oder einem Eigenheim umschauen. Die Stadtteile Rath-Heumar und Porz grenzen direkt an den Königsforst an. Im Süden kämen für solche Interessenten die Umlandkommunen Frechen, Hürth, Brühl, Troisdorf, Siegburg und Rosrath in Frage. Bei den letzten drei Orten sollten hier die potentiellen Käufer im Klaren darüber sein, dass sie künftig in direkter Nachbarschaft zu einem Flughafen wohnen. Wer mit seinen Kindern gern in den Zoo geht oder dem Cinedom in der Nähe haben möchte, kann sich in der Kölner Innenstadt sowie in den Stadteilen Nippes, Ehrenfeld, der Altstadt-Süd oder in Deutz nach einer Eigentumswohnung umschauen. Deutz beheimatet außerdem den Rheinpark, die Kölnmesse, das Odysseum und die Lanxess Arena. Ausgedehnte Grünflächen sind außerdem in Chorweiler, Longerich und Dellbrück sowie in Rodenkirchen anzutreffen.

Jobchancen und Unterhaltung rund ums Eigenheim in Köln

Das Verkehrswesen und der Handel sind aus Köln schon seit einigen Jahrhunderten fest etabliert. Gute Jobchancen haben außerdem die neuen Besitzer von Eigentumswohnungen in Köln, die eine Ausbildung in der Medienwirtschaft besitzen. Vor allem das Verlagswesen sowie TV-, Film- und Musikproduktionen kommt hier ein hoher Stellenwert zu. Die lokale Wirtschaft wird ergänzend von Unternehmen aus den Branchen Maschinenbau, Fahrzeugbau und Biotechnologie geprägt. Gute Wachstumsraten weisen in der Rheinmetropole auch die Dienstleistungsbrache sowie das Versicherungswesen auf. Außerdem finden in Köln zahlreiche Fachmessen statt. Im Bereich der Kultur darf sich die Rheinmetropole zu den Hochburgen des deutschen Karnevals zählen. Als künftiger Besitzer einer Eigentumswohnung in Köln sollte man alternative Lebensweise akzeptieren können, denn hier findet mit der Cologne Pride alljährlich das deutschlandweit größte Treffen von Schwulen und Lesben statt. Wer ein Liebhaber großer Feuerwerke ist, kommt nicht nur zu Silvester voll auf seine Kosten, sondern sollte sich auch die „Kölner Lichter“ im Kalender markieren. Gute Anlaufpunkte für „Nachtschwärmer“ sind das Belgische Viertel, das Friesenviertel, das „Kwartier Latäng“ sowie die Altstadt. Der Sport hält vielfältige Angebote bereit und zahlreiche Museen sorgen zusätzlich für Kurzweil. Dazu gehören beispielsweise das Art Cologne und das Ludwig-Museum. Das Gürzenich-Orchester durfte 2017 bereits auf sein 150-jähriges Bestehen zurückblicken. Für stimmungsvolle Abende sorgen außerdem rund 60 staatliche, kommunale und private Opern und Theater.